FANDOM


Art: Gildenevent
74b32032700d305a8a8689b926f1d0b71384526395

Beginn: Samstags ab 20 Uhr
Annahme: Leonidas in Port Kalaires, Baasha in der Dämmerungszitadelle
Dauer: 15 Minuten bis maximal 50 Minuten
Belohnung: EXP, Seelenkraft, 15 Eifer, 1 erweiterte Rune (gebunden), LVL3-Reitmieten, blaue und violette Magiesteine, kostenlose Mana- und HP-Tränke entsprechenden Levels

Was ist ein Gildenkrieg?

In Gildenkriegen können sich Gilden gegeneinander behaupten und ein Territorium für sich gewinnen. Man kämpft gegeneinander um die Einnahme der Minen und Raffinerien auf dem Schlachtfeld, um die Haltbarkeit der gegnerischen Basis als erstes auf Null zu bringen und damit als Sieger des Kampfes hervorzugehen. Ein Gildenkrieg dauert unterschiedlich. Entweder endet er, sobald eine der beiden Gildenbasen zerstört wurde oder sobald die Zeit abgelaufen ist. Jeder Gildenkrieg hat feste, vom System vorgegebene Zeiten.  

20 Uhr: 100 vs. 100

21 Uhr: 60 vs. 60

22 Uhr: 30 vs. 30

Am Ende jedes Gildenkrieges kann der Gildenleiter eine Gildenkriegsbelohnung in der eigenen Basis abholen.   Um an einem Gildenkrieg teilnehmen zu können, müssen die Gildenleiter Angriffswünsche bis Dienstagabend auf Territorien setzen, damit dann auf diese Felder bis Donnerstagabend geboten werden kann. Ihr selbst könnt nur dann an einem Gildenkrieg teilnehmen, wenn ihr mindestens seit 72 Stunden Mitglied eurer Gilde seid.   Achtung: Gilden mit gleichen Statuen können selbstverständlich nicht gegeneinander antreten.

Das Betreten des Schlachtfeldes

Je nachdem wann euer Gildenkrieg beginnt, müsst ihr zu eine
D342ec0f377e914eaefcd33ab298ac5e1384527028
m der beiden NPC (entweder Leonidas in Port Kalaires oder Baasha in der Dämmerungszitadelle). Der Realm ist hierfür irrelevant. Klickt dort auf „Tal der Unsterblichkeit ansehen“. Nun seht ihr eine Karte aller verfügbaren Territorien. Für den Gildenkrieg selbst interessiert sie uns nicht weiter. Wählt den Reiter „Schlachtfeld-Liste“ aus und sämtliche Kriege an diesem Samstagabend werden aufgelistet. Ihr könnt nur euer eigenes Schlachtfeld oder ein Neutrales betreten.

Tipp: Um es euch zu erleichtern, klickt oben auf das Dropdown-Menü und wählt „Geöffnetes Schlachtfeld“ aus. So müsst ihr euch nicht durch die gesamte Liste klicken.

Wenn die Schlacht beginnt, könnt ihr euer Schlachtfeld betreten.  

Das Interface

C3810df8e22b56ea7e7830d8d8051cb31384527081

Wer zum ersten Mal an einem Gildenkrieg teilnimmt, weiß, dass der erste Eindruck sehr verwirrend ist. Doch wie meist täuscht er auch hier. Die grundlegenden Dinge sind einfacher als erwartet.


Einfacher Modus

Gleich zu Beginn stellt ihr fest, dass euer Charakter sich verändert hat. Er befindet sich im einfachen Modus. Hier werden alle Spieler in derselben Gestalt angezeigt, um die Performance zu erleichtern. Ihr könnt zwischen diesem Modus und dem euch bekannten allerdings jederzeit über ein kleines Rad bei eurem Avatar wechseln.

Tipp: Es ist zu empfehlen im einfachen Modus zu spielen, wenn man keinen leistungsstarken Rechner hat. Auch Effekte und Tiere sollte man ausblenden.

Schlachtfeld-Fenster

Zudem ist in der Bildschirmmitte ein weiteres Symbol in Form eines Wappens aufgetaucht. Wenn ihr dort draufklickt, öffnet sich ein Fenster. Hier könnt ihr zwischen Rot und Blau wechseln und seht nach Schlachtbeginn die Anzahl und die Namen der teilnehmenden Spieler. Außerdem könnt ihr hier überprüfen wie viele Kristalle und Haltbarkeit eure Basis hat. Die Kristalle sind notwendig, damit eure Basis mit der Kanone auf die gegnerische Basis schießen kann. Je höher die Kristallanzahl, desto näher rückt der nächste Schuss (30er Kriege bei 25 Kristallen, 60er Kriege bei 50 Kristallen, 100er Kriege bei 75 Kristallen). Pro getroffenen Schuss verliert die gegnerische Basis entsprechend der Kristalle an Haltbarkeit. Heißt also, wenn ihr in einem 30er Krieg mit einem Schuss bei 25 Kristallen trefft, dann verliert die gegnerische Basis auch 25 Haltbarkeit. Im 60er und 100er sind es dementsprechend dann 50 und 75 Haltbarkeit.

Tipp: Haltet als führende Position dieses Fenster gut im Auge, damit ihr den Krieg besser einschätzen und eure Leute dirigieren könnt.

A47751dae26a1956dcdb5f2ccc765e5b1384527105
Gk

Gildenkriegs Map

Die Karte

Wichtig für jeden Gildenkrieg ist jedenfalls, dass ihr die Karte und die Minimap immer im Blick habt, um rasch reagieren und Gegner frühzeitig bemerken zu können. Die Karte selbst ist simpel aufgebaut und ändert sich nie. Es ändert sich ggf. nur euer Startpunkt. Hier werden die 4 Minen und 2 Raffinerien angezeigt, die ihr mit der Gilde einnehmen könnt, ebenso wie die beiden Gildenbasen – eine in Rot für die Angreifer und eine in Blau für die Verteidiger. Angreifer ist immer der, welcher auf das Schlachtfeld geboten hat. Sobald eine Mine oder eine Raffinerie eingenommen wird, färbt sich diese auf der Karte entsprechend der Farbe des Einnehmers.  

Die Quests

Zu Beginn könnt ihr bei den NPC auch Quests annehmen, was ihr durchaus tun solltet. Egal welche Quest ihr erledigt, ihr erhaltet dafür eine gebundene erweiterte Rune, einiges an EXP und Seelenkraft ebenso wie 15 Eifer. Voraussetzung ist, dass ihr die Quest „Belohnung: Aktiver Kämpfer“ im Laufe des Gildenkrieges in eurer Basis angenommen habt. Ihr könnt euch also entscheiden, ob ihr einen Kryolit einsammelt, 3 gegnerische Spieler tötet oder Erze von einer Raffinerie in die eigene Basis transportiert. Außerdem könnt ihr euch hier eine 50-minütige Reitmiete holen, damit ihr nicht zu Fuß laufen müsst, sofern ihr keine LVL3 Reitmiete habt.

Tipp: Je nach Kriegsverlauf kann es eine spontane Änderung in euren Aufgaben geben, daher ist es wirklich empfehlenswert gleich alle Quests anzunehmen, bevor man womöglich noch eine vergisst und sich dann ärgert, dass man die Belohnung nicht erhalten hat.


Seltene Kryolite abgeben
61d1b349ed286e5fec546606a47b00521384527139

Die rosa-farbigen Steine findet ihr in den Gängen, die zur Mitte des Schlachtfeldes führen. Sie spawnen in bestimmten Abständen (30er und 60er Krieg ca. 10 Minuten, 100er Krieg ca. 15 Minuten). Insgesamt kann man dann 4 Kryolite aufsammeln. Diese Steine müsst ihr daraufhin wieder zurück in eure Basis bei einem NPC abgeben. Sie sorgen dafür, dass die eigene Basis einem gegnerischen Schuss leichter ausweichen kann.


Jagdlust – 3 gegnerische Spieler töten

Es ist so simpel wie es klingt: Ihr oder eure Gruppe müsst 3 gegnerische Spieler getötet haben, damit sich der Quest erfüllt. Je nach Krieg kann dies die einfachste oder schwerste Quest sein. Für Gruppen-Kills müsst ihr euch allerdings in der Nähe befinden. Die Tötung zählt nicht für euch, wenn ihr euch am anderen Ende des Schlachtfelds aufgehalten habt.  


Ressourcentransport
0ba7f5c2a46811790bba8d945b9aae551384527161

Wenn eure Gilde ein der Raffinerien eingenommen hat, dann könnt ihr euch dort mit einem Klick auf das große Kryolit-Fass in einen Transporter verwandeln. Ihr habt nun 100.000 HP und könnt nichts weiter machen als euren Transporter alle 60 Sekunden mit einem Skill namens “Beitrag” zu beschleunigen. Dieser ist auch dringend notwendig, da ihr in dieser Gestalt nur sehr langsam vorankommt. Per Autoroute müsst ihr erst einen NPC ansprechen, bevor es zurück in eure Basis geht, wo ihr die transportierten Erze bei einem anderen NPC abgebt. Sie bringen pro Transport 3 Kristalle.

Das Schlachtfelt - Türme, Teleporter, Minen und Raffinerien

Die Schlacht hat begonnen und ihr wagt euch aus eurer Basis. Viel gibt es abseits der Aufregung zu entdecken. 


Die Türme

Das Erste begegnet euch bereits direkt vor der Basis: Eure beiden Türme. Sie verteidigen eure Basis und können helfen, dass ihr dem gegnerischen Schuss ausweicht. Außerdem greifen sie gegnerische Spieler in der Nähe an. So wie eure Basis derartige Türme besitzt, verfügt auch der Gegner über welche. Ihr könnt sie angreifen und zerstören, sodass sie deren Basis nicht länger verteidigen können. Gleiches kann euer Gegner natürlich auch mit euren Türmen machen.  


Die Teleporter

Keine paar Schritte weiter seht ihr einen Teleporter. Wenn ihr ihn einmal ansprecht, habt ihr ihn aktiviert und könnt mithilfe des Teleporter-NPC in der eigenen Basis zum Stein teleportieren. Auch vor der gegnerischen Basis befindet sich ein solcher Teleportstein. Auch diesen könnt ihr aktivieren und ihn als taktischen Vorteil nutzen.


Die Minen

Nun könnt ihr euch nach rechts oder links wenden, um jeweils eine Mine zu erreichen. Diese befinden sich auf
3591f22b37bdf898ff6ab88fbc2660341384527194
einem Berg und werden eingenommen, indem ihr dort stehen bleibt. Wie ihr seht, wandert der Strich von der Mitte langsam in die Richtung eurer Farbe. Dieser Vorgang lässt sich mit mehreren Spielern beschleunigen, verlangsamt sich zugleich aber auch, wenn gegnerische Spieler ebenfalls an der Mine stehen. Sobald ihr die Mine eingenommen habt, beginnt sie automatisch damit Kristalle zu bergen, die für jeden Schuss auf die gegnerische Basis notwendig sind. Daher sollte die Priorität auf der Einnahme der Minen liegen.  


Die Raffinerien

Wenn ihr euch nun weiter nach oben begebt, erreicht ihr eine der Raffinerien. Ihr nehmt sie so wie die Minen ein. Doch anders als diese muss man bei den Raffinerien die Kristalle selbst zur Basis schaffen (siehe Quest „Ressourcentransport“).  

Das Ende der Schlacht - Belohnung in der Basis

Eine Schlacht ist beendet, sobald eine der Basen keine Haltbarkeit mehr hat oder die Zeit abgelaufen ist. Nun könnt ihr warten bis das Schlachtfeld sich von selbst schließt oder ihr teleportiert euch mithilfe des NPC in eurer Basis oder dem Stadtteleporter heraus. Doch damit habt ihr noch nicht alle Belohnungen eingesackt. 


Das Beten am Altar

Ab 23:00 Uhr lohnt es sich zurück in die eigene Gildenbasis zu gehen. Dort kann nun der Gildenleiter am Altar
5334d9f392939211b5012ef50f95645b1384527250
beten, sofern ihr mindestens ein Territorium besitzt. Wie oft man beten kann hängt von der Art des Schlechtfeldes in Besitz ab. Bei einem 30er Feld kann man 1x beten, bei einem 60er Feld 2x und bei einem 100er Feld 3x. Dies summiert sich natürlich auf, wenn man mehrere Felder sein Eigen nennen darf. Beim Beten hat der Gildenleiter die Chance neben erweiterten Runen auch epische Hände zu erbeten. Diese besitzen neben den zusätzlichen Attributen auch noch goldene Werte, wobei Letztere je nach Klasse immer identisch bleiben. Und keine Sorge, wenn ihr es mit dem Beten am Samstag nicht mehr schafft. Ihr könnt das auch auf den Folgetag verlegen. 


Die Belohnung

Gegen 23:15 Uhr kann der Gildenleiter nun auch die Belohnung annehmen. Je nachdem welchen Platz ihr in der Woche mit göttlichem Wert erreicht habt, gibt es verschiedene Belohnungen. Man kann LVL3 Reitmieten, blaue und violette Magiesteine und weitere Runen erhalten. Für den Gildenleiter gibt es auch die Möglichkeit Anführerwappen zu sammeln, um ein episches Reittier zu erhalten. Zusätzlich dazu erscheint nun ein kleiner NPC, bei dem ihr euch Tränke abholen könnt, die eures Levels entsprechen. Parallel dazu erhaltet ihr einen Buff, der sich bis auf 10 erhöht. Während dieser Zeit erhaltet ihr erneut EXP, für die ihr allerdings in der Nähe des Altars bleiben müsst.   Nun ist es an euch die richtige Taktik für einen Sieg zu entwickeln!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.